Bezirkskarte

Unterland Ostalb Stuttgart Neckar-Fils Albschwarzwald Oberschwaben Badischer Schach
					verband Karte

Aktuelle Meldungen

Organisatorisches

Liebe Schachfreunde,

viele von Ihnen haben sich beim Vorturier in Pfullingen zur Endrunde des Deutschlandcup im November in Dresden qualfiziert - dazu herzlichen Glückwunsch!

Aufgrund zahlreicher Rückfragen erhalten Sie, ergänzend zum bereits ausgeteilten Das Merkblatt, vorab einige Infos zum Ablauf (Änderungen vorbehalten):

  1. Die gemeinsame Hinfahrt mit dem Bus ist am Samstag, 15. November 2008, so vorgesehen, dass die Unterkünfte ab 16 Uhr bezogen werden können; persönliche Registrierung zum Turnier im Turnierareal ist dann zwischen 17 und 21 Uhr.
  2. Innerhalb Dresdens ist kein Bus vorhanden; die Strecke zwischen Hotel und Turnierareal kann aber relativ bequem zu Fuss oder mit der Straßenbahn bewältigt werden.
  3. Die Rückfahrt mit dem Bus ist am Freitag, 21. November, nach dem Frühstück geplant; da die Siegerehrung am Donnerstag bis ca. 21 Uhr dauern wird, ist eine sofort anschliessende Rückfahrt nicht angebracht.
  4. Aus organisatorischen Gründen müssen Anmeldungen zur Busfahrt und Unterbringungswünsche für die vom SVW reservierten Hotels bis 15. Juni 2008 beim Verbandsspielleiter Thomas Wiedmann, thomas.wiedmann@svw.info, vorgebracht werden; persönliche Buchung in diesen Hotels ist nicht empfehlenswert.
  5. Die Kontingente im Bus und in den Hotels sind nur für die Teilnehmer geplant. Einzelne freie Plätze für Begleitpersonen, auf eigene Rechnung, sind vorhanden, können im Einzelfall aber nicht garantiert werden. Die Einteilung erfolgt durch den Verbandsspielleiter nach dem 15. Juni.
  6. Erst danach werden weitere, detaillierte Informationen, insbesondere genaue Abfahrtzeiten, Hoteleinteilung und Kosten für Begleitpersonen, verteilt.

Thomas Wiedmann
Verbandsspielleiter

Fotos

Es sind Fotos vom Turnier eingestellt.

Vor dem letzten Spieltag

In der Gruppe A konnte Christoph Frick (SV Tübingen) seine Siegesserie fortsetzen und könnte mit einem (Schwarz-)Sieg in der 4. Runde gegen Alexander Vaysberg (2,5 Punkte/SF Pfullingen) schon fast für eine Vorentscheidung sorgen, da "der Rest" inzwischen mindestens einen ganzen Zähler abgegeben hat. Für die meisten der Gruppe wäre das aber nicht allzu tragisch, da Christoph Frick für sie "außer Konkurenz" spielt, sprich in der "höheren" Wertungsgruppe (TWZ 2199-2300).

Ebenfalls mit einem 100%-Egebnis führt Gerd Bader (SG Schwäbisch Gmünd) die Gruppe B an, allerdings fast "einsam", hat er nach 3 Runden doch schon einen ganzen Punkt Vorsprung vor seinen Verfolgern. Immerhin fünf "2-aus-3"-Spieler hoffen neben seinem nächsten Gegner Frieder Smolny (Platz 4/Weisse Dame Ulm), dass der "Ausreißer" abgefangen werden kann.

Thorsten Kaufmann (SK Sontheim/Brenz) legte in der Spitze der Gruppe C mit seinem Sieg gegen Hanno Dürr (SG Vaihingen/Rohr) vor. Und sowohl Karl-Heinz Müller (SV Balingen) als auch Michael Meier (TSV Zuffenhausen) am Spitzenbrett der 3. Runde wollten "nachziehen", die Partie endete als letzte der Gruppe. Mit dem letztendlichen Remis mussten sie ihn zwar vorbeilassen, halten aber als einzige den Anschluß. Michael Meier ist nun in der 4. Runde die Aufgabe "zugefallen", den neuen Tabellenführer zu stürzen.

Die Gruppe D hat erstmals "nicht organisierte Spieler" in Spitzenpositionen. In der 4-er Spitze (alle 2,5 aus 3) geht der vereinslose Andreas Ahlfänger von Platz 3 gegen Sebastian Pogan (4./Heilbronner SV) am 2. Brett in die 4. Runde. Am Spitzenbrett treffen mit Ingo Wenninger (1./SC Feuerbach) und Manfred Beckers (2./SC Plüderhausen) die beiden anderen des Führungsquartetts aufeinander. Der beste Verfolger des Quartetts ist der ebenfalls vereinslose Wolfgang Ehlers; er spielt in der 4. Runde mit den schwarzen Steinen am 3. Brett gegen Michael Rix (SF Lichtenstein).

Beide Spitzenbretter der Gruppe E remisierten in der 3. Runde. Die Chance zum "Aufschließen" konnte nur Olaf Stebahne (5./SV Schwenningen) nutzen, der mit Roman Zeller (1./SV Friedrichshafen), Moon-Gu Kang (2./SC Steinhaldenfeld), Joachim Geiger (3./SF Mengen) und Sergej Poletajew (4./SF Pfullingen) gleichzog und als "Zugabe"(?) als einziger des neu entstandenen Quintetts runtergelost wurde. Das vorherige Quartett muß die 4. Runde "über Kreuz" spielen.

Auch in der Gruppe F gab es an den ersten beiden Brettern keinen Sieg, und auch hier konnte nur ein Verfolger die Chance nutzen, doch wurde hier der "Führende" in der 4. Runde runtergelost. Mark Kvetny (SV Altbach) scheint mit Detlef Offergeld (6. mit 2 Punkten/Sfr. Heilbronn-Biberach) das "leichte" Los bekommen zu haben, während die punktgleichen Sebastian Kull (2./TSV Zuffenhausen), Wolfgang Daur (3./SC Steinhaldenfeld), Sebastian Bitzenauer (4./VFB Reichenbach) und Walter Schlecker (5./SF 1946 Vöhringen) es miteinander zu tun bekommen.

In der Gruppe G gibt es nach 3 Runden mit Levent Balkan (Heilbronner SV) und Stefan Werner (TSV Zuffenhausen) gleich 2 Spieler mit blütend reiner Weste. Wer den direkten Vergleich in der 4. Runde für sich entscheiden kann sollte damit den Grundstein zum Gruppensieg gelegt haben, ein Remis in der 5. Runde würde dann ausreichen.

Jens Alber (SC Nusplingen) und Alexander Adler (SC Grunbach) teilten sich den Punkt in der 3. Runde und konnten in der Gruppe H damit ihre Plätze 1 und 2 knapp verteidigen, wenn auch Ulrich Zimmermann (3./SW Münsingen) dadurch nach Punkten (2,5) gleichziehen konnte. Der darf deshalb dann in Runde 4 auch gleich gegen Alexander Adler ran. Jens Alber muß seine Spitzenposition gegen Cascal Wolff (10./TSV Willsbach) verteidigen, der bei einem Sieg vorbeiziehen könnte.

Eine neue Situation in der Gruppe I. Hier kann Julian Hamm (1. mit 3 aus 3/Mönchfelder SV) mit einem Sieg am Spitzenbrett der 4. Runde gegen Eric Färber (2. mit 2,5/ SC Leinfelden) vorzeitig den Gruppensieg einfahren. Vorausgesetzt die Bretter 2 und 3 mit Michael Wohfahrt (3. mit 2,0/TSF Welzheim) gegen Dr. Johann Bumann (4. mit 2,0/S Steinlach) und Flora Körmendy (10. mit 1,5/SC Neckarsulm) gegen Dimitrios Triantafillidis (5. mit 2,0/Sfr. Heilbronn-Biberach) enden remis. Dann hätte er vor der letzten Runde 1,5 Punkte Vorsprung!

Kai Dölker (1. mit 2,5/SV Wolfbusch) konnte sich in der Gruppe J in der 3.Runde gegen Tilman Aleman (6. mit 2,0/SF Kornwestheim) nicht durchsetzen und damit das Remis zwischen den bis dahin mit ihm punktgleichen Martin Löffler (2. mit 2,5/S Giengen) und Manuel Weber (3 mit 2,5/SF Waldstetten) ausnutzen. In Runde 4 muss er sich nun mit den schwarzen Steinen gegen Letzteren behaupten. Martin Löffler wurde am Brett 2 gegen Norbert Stiller (8. mit 2,0/SF Lichtenstein) zwar nach unten gelost, hat aber ebenfalls die schwarze Seite zu bedienen.

Da in der Gruppe K zwei Wertungsgruppen zusammengefasst sind, deren jeweilige Rangfolge mit Preisen bedacht werden, gibt es hier wohl mindestens ein "vorgezogenes Endspiel", und zwar das für die TWZ 1100-1199. Am 1. Brett der 4. Runde treffen Sven Hirsch (1. mit 3,0/SV Reutlingen) und Pavlos Dimitriadis (2. mit 3,0/SF Pfullingen) aufeinander. Das gibt vielleicht die angesprochene Vorentscheidung, da die Kombatanden am 2. Brett, beide die einzigen Verfolger mit 2,5 Punkten, der "kleineren" Wertungsgruppe TWZ 1099-1100 zugehörig sind. Aber auch Christian Gheng (TSV Heumaden) und Patrick Höglauer (SF Göppingen) könnten an diesem Brett 2 eine Vorentscheidung für sich verbuchen. Die drei einzigen Verfolger "ihrer" Wertungsgruppe sind Frank Bitter (5./Weisse Dame Ulm), Garlef Hupfer (8./SG Fils-Lauter) und Oliver Zeyer (10./Sfr. Heilbronn-Biberach) und nur Frank Bitter scheint in Runde 4 an Brett 6 gegen Markus Geiger (TWZ 1073/S Balingen) Chancen zu haben. Garlef Hupfer an Brett 4 und Oliver Zeyer an Brett 5 bekommen Gegner der "höheren" Wertungsgruppe.

Bemerkenswert in der Gruppe M ist, dass die Tabelle nicht von den TWZ-stärksten angeführt wird. Mit 3 aus 3 an der Spitze sieht man mit Daniel Weisser (SR Spaichingen), Walter Veit (Weisse Dame Ulm) und Katherina Triantafillidis (Sfr. Heilbronn-Biberach) SpielerInnen mit TWZ unter 900! Die Auslosung (am Brett 1, Walter Veit - Daniel Weisser) lässt vermuten, dass auch vor der letzten Runde zumindest eine(r) davon die Tabelle anführen wird, weiß man doch, dass hier Remisen die große (!) Ausnahme sind. Dass auch Partien dieser Spielstärke ihren Reiz für die Zuschauer haben können zeigt die folgende, die übrigends als erste dieses Turniers durch Zeitüberschreitung (Gruppe M, TWZ<1000!) verloren wurde:

Gruppe M, 3. Runde, Brett 3
Katharina Triantafillidis (Sfr. HN-Biberach, DWZ 872) - Alexej Chudjakov (SV Nagold, DWZ 926)

1.e4 e5 2.Sf3 Sc6 3.Sc3 Sf6 4.Le2 Lb4 5.d3 d5 6.Ld2 Lxc3 7.Lxc3 d4 8.Ld2 0-0 9.0-0 Te8 10.h3 Te7 11.Lg5 Dd6 12.a3 h6 13.Ld2 Le6 14.b4 Sb8 15.b5 c6 16.bxc6 Sxc6 17.Db1 Tae8 18.Lb4 Sxb4 19.axb4 b6 20.Tc1 Tc8 21.b5 Tc5 22.Db2 Tec7 23.Db4 Ld7 24.c3 [Zeitüberschreitung von Schwarz]1-0

Wer sich die Stellung zum Zeitpunkt der Zeitüberschreitung anschaut wird eventuell nachvollziehen können warum sich Schwarz nicht schnell genug für einen Zug entscheiden konnte, bei der Bedenkzeitregelung hätte das ja wieder weitere 30 Sekunden "gebracht". Stellung im 24. Zug von Schwarz:

W) Kg1; Db4; Ta1, c1; Le2; Sf3; Bb5, c3, d3, e4, f2, g2, h3
S) Kg8; Dd6; Tc5, c7; Ld7; Sf6; Ba7, b6, d4, e5, f7, g7, h6

Nach zwei Runden

Nach zwei Runden führt in der Gruppe A (TWZ 2100 - 2299) Christoph Frick vom SV Tübingen mit voller Ausbeute vor Agron Zymberi von den SF Pfullingen mit 1,5 Punkten.

In der Gruppe B (TWZ 2000 - 2099) führen Gerd Bader von der SG Schwäbisch Gmünd und Peter Steinbach vom SV Crailsheim als einzige mit jeweils zwei Punkten. Aufgrund des Schweizer Paarungssystems, treten beide Spieler in der 3. Runde gegeneinander an. Durch das Ergebnis dieser Paarung kann sich einer der beiden vom Turnier vom Verfolgerfeld absetzen. Bei einem remis bleibt die Spitze dicht beisammen.

WSJ-Vorsitzender Michael Meier vom TSV Zuffenhausen führt das C-Turnier (TWZ 1900 - 1999) an vor Karl-Heinz Müller vom SV Balingen, Thorsten Kaufmann vom SK Sontheim/Brenz und SVW-Ehrenvorsitzenden Hanno Dürr von der SG Vaihingen/Rohr. Der erste Zug des Turniers wurde medienwirksam für Hanno Dürr am Brett durch den Oberbürgermeister der Stadt Pfullingen, Rudolf Heß, ausgeführt. Vielleicht liegt ja darin Hanno Dürrs guter Start begründet? In Runde drei spielen Müller gegen Meier und Kaufmann gegen Dürr.

Der 16-jährige Sebastian Pogan vom Heilbronner SV führt mit zwei Punkten die Gruppe D (TWZ 1800 - 1899) an. Damit ist er derzeit der erfolgreichste Jugendliche des Turniers. Ihm folgen punktgleich Manfred Beckers vom SC Plüderhausen und Andreas Ahlfänger. Auch das Losglück scheint Pogan derzeit hold, da in Runde 3 seine direkten "Konkurrenten" gegeneinander antreten müssen.

In der Gruppe E (TWZ 1700 - 1799) führen mit 100% Roman Zeller vom SV Friedrichshafen, Sergej Poletajew von den SF Pfullingen, Moon-Gu Kang vom SC Stienhaldenfeld und Joachim Geiger von den SF Mengen. Unter diesen vier Spielern wird sich das Spitzenfeld herauskristallisieren, da sie in Runde 3 gegeneinander antreten.

Die Jugend dominiert in der Gruppe F (TWZ 1600 - 1699). Hier führt der 19-jährige Sebastian Kull vom TSV Zuffenhausen vor dem 11-jährigen Mark Kvetny aus Altbach und dem 18-jährigen Sebastian Bitzenauer vom VfB Reichenbach. Auf Platz 4 folgt Walter Schlecker von den SF Vöhringen. Alle haben noch ein reine Weste. In der dritten Runde spielen Kull gegen Schlecker und Bitzenauer gegen Kvetny.

Der 17-jährige Levent Balkan vom Heilbronner SV führt die Gruppe G (TWZ 1500 - 1599) an. Ihn verfolgen Stephan Köberle vom SV Giengen, Siegfried Nonnenmacher vom TSV Schwabbach und der 19-jährige Stefan Werner vom TSV Zuffenhausen. Auch hier hat noch keiner dieser Spieler einen Punkt abgegeben. Richtungsentscheidend wird die Runde drei werden. Hier spiele Balkan gegen Köberle und Werner gegen Nonnenmacher.

Auch in der Gruppe H (TWZ 1400 - 1499) glänzen junge Spieler. Der 18-jährige Jens Alber vom SC Nusplingen und der 17-jährige Alexander Adler vom SC Grunbach führen das Feld an. Beide Spieler treten gegeneinader an in Runde 3.

In der Gruppe I (TWZ 1300 - 1399) führt Michael Wohlfahrt vom TSF Welzheim vor Dr. Johann Bumann vom SC Steinlach und dem 16-jährigen Julin Hamm vom Mönchfelder SV. In Runde drei spielen Hamm gegen Wohlfahrt.

13 Jahre ist Kai Doelker vom SV Wolfbusch, der die Gruppe J (TWZ 1200 - 1299) anführt vor dem 21-jährigen Martin Löffler vom SV Giengen. Beiden Spieler haben zwei Punkte, genauso wie Manuel Weber von den SF Waldstetten auf Platz 3.

In der Gruppe K spieln zwei TWZ-Gruppen, 1100 - 1199 (K1) und 1000 - 1099 (K2). Hier spielen 25 "Schächer" mit. Die Gesamtgruppe führt der 11-jährige Sven Hirsch von den SF Pfullingen an, gefolgt von Pavlos Dimitriadis vom SV Reutlingen, Garlef Hupfer von der SSG Fils-Lauter, Frank Bitter von der Weißen Dame Ulm und Patrick Höglauer von den SF Göppingen. In der dritten Runde spielen. Bitter gegen Hirsch und Dimitriadis gegen Hupfer.

In der Gruppe M (TWZ 0 - 999) spielen die meisten Teilnehmer mit, die meisten davon sind Jugendliche. Von 46 Spielern führen Tim Bentsche vom SV Nürtingen, Johanna Brehmer vom TSV Schwbbach, Dieter Gomer vom SV Balingen, Edwin Winschu vom SV Nagold, Daniel Weisser vom SR Spaichingen, Alexej Chudjakov vom SV Nagold und Katherina Triantefelidis von den Sfr. Heilbronn-Biberach. Alle Spieler haben zwei Punkte. In der dritten Runde treffen auf einander Bentsche und Brehmer, Trintefelidis und Chudjakov sowie Weisser und Winschu.

Die dritte Runde startete am Freitag Nachmittag um 16:30 Uhr.

271 Teilnehmer

Mit 271 Teilnehmern ist am Donnerstag, den 22. Mai, das SVW-Qualifikationsturnier zum Deutschland-Cup in Pfullingen gestartet. Am frühen Morgen wurden vom Oberbürgermeister der Stadt Pfullingen der jüngste Teilnehmer, David Wendler von den SF Pfullingen mit 7 Jahren, sowie der älteste Teilnehmer, Hermann Sievers von den SF Lichtenstein mit 85 Jahren, geehrt. Die am höchsten gesetzten Spieler sind Christoph Frick vom SV Tübingen (TWZ 2271) und Oliver Prester vom SV Marbach (TWZ 2204). Großen Anklang findest das Turnier bei den Jüngsten bzw. in der untersten TWZ-Kategorie. In der Gruppe M (TWZ < 1000) spielen 47 Teilnehmer mit.

21. Mai 2008

Alle engemeldeten Spieler sind unter folgender Teilnehmerliste zusammengefasst. Alle diese Spieler haben einen Startplatz sicher. Zur Teilnehmerliste.

Schlechtes Wetter auf Mallorca

Das SVW-Qualifikationsturnier in Pfullingen scheint ein richtiger Schachspieler-Magnet zu werden. Letztlich rief ein Schachspieler an mit folgenden Worten. "Hallo, ich bin gerade auf Mallorca im Urlaub. Kann ich noch mitmachen beim Qualifikations-Turnier?" - "Das Turnier findet aber statt in Pfullingen, nicht auf Mallorca." - "Ja, ich weiß. Das Wetter hier ist so schlecht. Ich werde meinen Urlaub frühzeitig abbrechen und an der Deutschland-Cup-Qualifikation teilnehmen". Sicher eine der ungewöhnlichsten Anmeldungen.

Das Turniergebäude

Das Turniergebäude: die Pfullinger Hallen (Klosterstr. 110, 72793 Pfullingen)

20. Mai 2008

Zwei Tage vor Turnierbeginn liegen 259 Anmeldungen vor. Es sind nur noch wenige Plätze frei. Die Online-Anmeldung ist nun gesperrt. Wer sich noch kurzfristig anmelden möchte (solange noch Plätze frei sind), wende sich telefonisch an Turnierlieter Alexander Geilfuß unter der Nummer: 0160/93990071.

Alle Teilnehmer müssen am 1. Turniertag zwischen 8:15 Uhr und 9:00 Uhr vor Ort ihre Anwesenheit bestätgen. Dies gilt auch für vorangemeldete Spieler. Es wird empfohlen, einen Überweisungsbeleg als Nachweis mitzubringen.

19. Mai 2008

Kurz vor Meldeschluss liegen insgesamt ca. 230 Anmeldungen vor. Sollten Sie am Turnier teilnehmen wollen, melden Sie sich schleunigst an! Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

Die Teilnehmerlisten sind auf dem aktuellen Stand und nun wird auch die Elo-Zahl berücksichtigt.

12. Mai 2008

Derzeit liegen ca. 130 Anmeldungen vor; Ihre Chancen, bei der Schach-Olympiade in Dresden teilzunehmen, sind so groß wie nie. Nutzen Sie diese Möglichkeiten und melden Sie sich noch bis zum 20.5.2008 21 Uhr online an!

Das Merkblatt wurde aktualisiert.

16. April 2008

In diesem Merkblatt (pdf) stehen weitere Informationen zum Ablauf des Turniers und für die Qualifikaten Informationen zum Ablauf des Turniers in Dresden. (Änderungen vorbehaltlich)

23. Januar 2008

Die ersten Anmeldungen laufen ein; diejenigen, die das Startgeld überwiesen haben, erscheinen in den Teilnehmerlisten.

November 2007

Die Ausschreibung ist online; eine Online-Anmeldung ist zwischen dem 1.1. und dem 15.5.2008 möglich.